Unser Partner: Das Universitäts-Kinderspital Zürich

Zürich / Phnom Penh, im März 2020


Die Gründung einer engen medizinischen Partnerschaft mit dem Kinderspital Zürich war eine der wichtigsten Initiativen von Dr. med. Beat Richner. Er wünschte stets, dass die Kinder von Kambodscha nach den neuesten Erkenntnissen der Medizin und von den besten Ärzten behandelt werden. Visionär war, dass Dr. med. Beat Richner die Spezialisten von Anfang an nach Kambodscha eingeladen hat, um die einheimischen Ärzte vor Ort auszubilden.


Das Kinderspital Zürich ist seit Beginn der wichtigste strategische Partner der Kantha Bopha Spitäler. Prof. Dr. med. Andreas Fanconi und Prof. Dr. med. Felix Sennhauser haben als ehemalige Ärztliche Direktoren des Kinderspitals Zürich sehr früh schon diese enge Zusammenarbeit mit Dr. med. Beat Richner etabliert.


Für das Kinderspital Zürich ist die Zusammenarbeit mit den Kantha Bopha Spitälern eine «Win-win-Situation», wie es Prof. Dr. med. Michael Grotzer, der aktuelle Ärztliche Direktor des Kinderspitals Zürich und Mitglied des Stiftungsrates, ausdrückt. «Wir bringen Wissen und Können nach Kambodscha und lernen dort selber enorm viel für unsere ärztliche Tätigkeit in Zürich. Für die involvierten Spezialisten handelt es sich um eine echte Herzensangelegenheit.»


Neu in den Stiftungsrat gewählt wurde Prof. Dr. med. Oliver Kretschmar, der seit 2010 zweimal jährlich Missionen in Kambodscha leitet und dort sehr erfolgreich minimalinvasive Herzkatheterverfahren bei angeborenen Herzfehlern einführte. Mittlerweile führen unsere kambodschanischen Ärzte täglich rund zwei dieser Interventionen selbstständig durch. Nach dem Eingriff sind diese Kinder nachhaltig geheilt. Auf dieser Basis konnte auch der nächste Schritt in der Kardiologie, nämlich die Operationen am offenen Herzen, in unseren Abteilungen in Siem Reap und neu jetzt auch in Phnom Penh erfolgreich eingeführt werden.

Ebenfalls neu in den Stiftungsrat gewählt wurde der ehemalige Chef der Onkologie am Kinderspital Zürich, Prof. Dr. med. Felix Niggli, der wiederholt für die Kantha Bopha Spitäler Missionen in Kambodscha ausgeführt und dabei die Behandlungsmöglichkeiten für Kinder mit Krebs-Erkrankungen wesentlich erweitert hat. Dr. Philip Robinson, Partner und Mitglied des Verwaltungsrates von EY, verstärkt neu den Stiftungsrat im Finanzbereich und Fundraising. (https://www.beat-richner.ch/board)


Vor einem Monat fand das 7. Internationale Kantha Bopha Symposium für Pädiatrie in Phnom Penh statt. Dies unter Mitwirkung unseres CEO Dr. med. Peter Studer, Prof. Dr. med. Jean-Claude Fauchère (Neonatologie Universitätsspital Zürich) und Prof. Dr. med. Christoph Berger (Infektiologie Kinderspital Zürich). Am Symposium konnten unsere kambodschanischen Ärzte und Ärztinnen stolz ihre eindrücklichen Resultate zeigen.

Dank der strategischen Zusammenarbeit mit dem Kinderspital Zürich kann der hohe Qualitätsstandard der Kantha Bopha Spitäler sichergestellt werden. Die Kantha Bopha Spitäler weisen das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis auf. Wir sind aber weiterhin dringend auf die treuen Spender und Spenderinnen in der Schweiz angewiesen.


Jeder Franken hilft heilen, retten und vorbeugen.




Dr. iur. René Schwarzenbach, Präsident,

Dr. med. Peter Studer, Vizepräsident, CEO

Stiftung Kinderspital Kantha Bopha, Dr. med. Beat Richner,

PC 80-60699.1, IBAN Nr. CH98 0900 00008006 0699 1

www.beat-richner.ch, www.facebook.com/dr.beat.richner

Zürich/Phnom Penh, im März 2020

© Beat Richner, 1998 – 2020

  • Grey Facebook Icon